Montag, April 24, 2017
Text Size

Rekordniederlage bei den Grizzlies

Am vergangenen Samstag mussten die Potsdamer Adler (Tabellenvierter) eine herbe Niederlage gegen den Tabellenprimus der zweiten Bundesliga Ost, die Berlin Grizzlies, einstecken.

Die Potsdamer Rugby-Adler reisten mit viel Motivation in die Bundeshauptstadt, schließlich konnten sie am Wochenende zuvor gegen den Erzrivalen RU Hohen Neuendorf einen wichtigen Sieg einfahren und wollten auch gegen die Berlin Grizzlies wichtige Punkte mit in die Landeshauptstadt bringen. Leider fielen kurz vor dem Spiel einige alt erfahrene Kräfte aus, weshalb Coach Robby Lehmann lediglich auf einen 16-Mann-Kader zurückgreifen konnte, der jedoch äußerst motiviert erschien.

Kurz nach Anpfiff zeigten sich die Gastgeber aus Berlin spielfreudig und legten los wie die Feuerwehr. Die Potsdamer wurden Meter um Meter zurückgedrängt und sahen sich von Beginn an in der Defensive. Ein technischer Fehler der Grizzlies gab den Potsdamern die Chance mittels Straftritt zu den Stangen zu den ersten Punkten zu kommen und Kapitän Alexander Koschker verwandelte den tritt souverän in drei Punkte zum Spielstand zu 0:3 für Potsdam.

Direkt danach zeigten sich die Grizzlies jedoch unbeeindruckt und starteten ihre Offensive, die nur schwer von den Potsdamern unter Kontrolle zu kriegen war. So fielen dann auch die ersten Punkte für die Berliner Hausherren im malfeld der Gäste. Im Anschluss daran änderte sich nichts an der Situation. Die Berliner, die aus einem bunt zusammengewürfelten Mix aus erfahrenen südafrikanischen, englischen, und australischen Rugbyspielern bespickt mit einigen deutschen Quereinsteigern bestehen, agierten druckvoll in der Offensive und die Potsdamer kamen zu keinem einzigen Ball. In der Folge legten die Berliner in den folgenden 60 Minuten einen Versuch nach dem anderen und kamen so zu dem Endergebnis von 92:3 (14 gelegte Versuche der Berlin Grizzlies).

Nach dem Spiel hatte es Robby Lehmann schwer, die Potsdamer aufzumuntern. Ein solches Ergebnis ist den Recken des USV schon lange nicht mehr widerfahren und die Potsdamer rutschten dadurch punktlos auf den sechsten Tabellenplatz (15 Punkte), während die Berliner ihren ersten Tabellenplatz (35 Punkte) konsolidieren konnten. Jedoch einigte man sich darauf, es den Berliner Grizzlies im Rückspiel auf heimischem Rasen nicht allzu einfach zu machen und ihnen sogar einen Sieg abzuringen.


AddThis

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information