Sonntag, September 24, 2017
Text Size

USV Rugby Potsdam gegen den USV Jena

60 Jahre Rugby in Potsdam. Das musste ordentlich gefeiert werden und so legten die Männer des USV Potsdam nach den Spielen des eigenen Nachwuchses und der Old Boys kräftig nach. Um 15 Uhr wurde die Partie der zwei Namensvettern aus Potsdam und Jena pünktlich angepfiffen. Die Jenaer hatten sich einiges vorgenommen, denn im Hinspiel verloren die Thüringer knapp mit 20:29 und die Potsdamer schienen derzeit nach ihrer letzten Niederlage gegen den Berliner RC zu straucheln.

Direkt nach Anpfiff legten aber die Potsdamer los und so konnte nach fünf Minuten Potsdams Michael Krenz im Malfeld der Gäste einlaufen und zum ersten Versuch des Tages ablegen. Die Thüringer hingegen fühlten sich dadurch nur noch mehr motiviert und drängten in der Folgezeit die Potsdamer Defensive mehr und mehr zurück. Hierbei stellten sich die Potsdamer Adler selbst ein Bein und verschenkten wegen technischer Undiszipliniertheit ein Straftritt nach dem anderen an die Gäste. Jena fühlte sich dadurch gestärkt, tastete sich immer weiter ans Potsdamer Malfeld heran und konnte so nach 15 Minuten den Anschlussversuch legen und gleichte zum 7:7 aus. Nach einer kurzen Ansprache legten die Potsdamer daraufhin in geschlossener Mannschaftsleistung los und nun waren es die Thüringer, die Meter um Meter verloren. Die Adler aus der brandenburgischen Landeshauptstadt kamen in der Folge zu weiteren Versuchen und gingen bei einem Halbzeitstand von 31:7 zum Pausentee. In der zweiten Halbzeit wollten die Potsdamer vor zahlreichen Zuschauern den Sieg in Sack und Tüten packen und legten sogleich los, um die Gäste nicht erst in ihr Spiel kommen zu lassen. Potsdam zeigte sich als dominierend sicher agierend, konnten in der Folgezeit etliche Versuche legen und demotivierte die Jenaer derart, dass sie die Köpfe hängen ließen und nur noch halbherzig verteidigten. Am Ende konnten die Potsdamer Adler satte 13 Versuche für sich verbuchen, während die Thüringer mit ihrem Versuch, den sie zu Beginn der ersten Halbzeit erzielen konnten, vorlieb nehmen mussten. Der solide agierende Schiedsrichter pfiff nach 80 Minuten das Spiel bei einem Endstand von 92:7 für den USV Potsdam ab und die Feierlichkeiten konnten beginnen.

 

Mit diesem Sieg schieben sich die Potsdamer an den RC Dresden (4. Platz, 32 Punkte) und den Berliner RC II (3. Platz, 35 Punkte) vorbei und belegen mit 37 Punkten den zweiten Tabellenplatz hinter dem Veltener RC (43 Punkte).

Am kommenden Samstag müssen die Potsdamer Adler auswärts gegen den Tabellen-sechsten Berliner SC ran und die nächsten Punkte holen. Die Chance auf den Titelgewinn der zweiten Bundesliga Ost ist noch nicht vertan.


AddThis

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information